Sicherheit bei Alexa und Co.

Einem Forschungsteam der Ruhr-Universität Bochum ist es gelungen geheime Befehle für Sprachassistenten in Audiodateien einzubauen.

Im Spracherkennungssystem Kaldi, das in Amazons Alexa und vielen anderen Systemen enthalten ist, können für Menschen nicht hörbare Audiodateien eingebaut werden. Kaldi jedoch reagiert darauf.

In gesprochenen Sätzen, Vogelgezwitscher oder Musik können Forscher geheime Befehle für Sprachassistenten verstecken. Für das menschliche Ohr sind sie nicht hörbar. Die Maschine erkennt sie ganz genau. Die Forscherinnen und Forscher zeigten, dass sie beliebige Befehle in unterschiedlichen Arten von Audiosignalen, etwa in Sprache, Vogelgezwitscher oder Musik, verstecken können und dass Kaldi diese versteht.

Dieser Technik könnten sich auch Angreifer bedienen. Ziel der Forschung ist es, Sprachassistenten auf Dauer robuster gegen Angriffe zu machen.

Quelle und weitere Erläuterungen: Ruhr-Universität Bochum



[Stand 01.10.2018]

Die Mobile App ICT-Cologne

Alle Meldungen, Veranstaltungen und Unternehmen in Ihrer Jackentasche. Im App-Store für Android, iPhone und Windows Mobile verfügbar... zu den Apps


Unternehmensdatenbank - Login anfordern

Sie sind ein ICT-Unternehmen aus der Region? Hier bekommen Sie ihren Zugang zur Datenbank... weiter


ICT-Cologne Newsletter
Newsletteranmeldung